Motorrad-Winterschlaf - buergisser online

buergisser online
www.buergisser.ch
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Motorradseiten
Motorrad-Winterschlaf


Alle Jahre wieder steht der Winter vor der Tür und der Motorradfahrer vor der Frage wohin mit der Maschine.

Zum Überwintern sollte man das gute Stück nicht einfach in die Garage stellen und es dort bis zum Frühjahr vergessen. Der Wert eines Motorrads bleibt aber länger erhalten, wenn man die folgenden Tipps beherzigt:

Maschine gründlich säubern und alle Funktionen überprüfen. Die notwendige Reparaturen am besten gleich durchführen lassen. Im Herbst sind die Werkstätten nicht so stark ausgelastet wie zu Saisonbeginn im Frühjahr.

Motorenöl ablassen, Ölfilter wechseln und frisches Öl einfüllen. Altöl umweltgerecht entsorgen. Benzinhahn schließen und Motor laufen lassen, bis der Vergaser leer ist oder direkt Schwimmerkammer entleeren. Zündkerzen herausschrauben und ein halbes Schnapsglas frisches Motorenöl in jeden Zylinder füllen. Danach Motor kurz durchdrehen lassen und Kerzen wieder einschrauben...

Kettenräder und Kette säubern und mit Pflegespray einsprühen. Bei flüssigkeitsgekühlten Maschinen Kühlflüssigkeit nach Herstellerangabe erneuern. Dabei Frostschutz nicht vergessen. Tanks aus Stahlblech bis zum Rand auffüllen.

Batterie ausbauen, trocken kühl und frostsicher lagern und rechtzeitig vor dem Wiedereinbau aufladen oder besser dauerhaft an ein geregeltes Ladegerät für Motorradbatterien anschließen. Rahmen und Verkleidung mit Lackpflegemittel konservieren, aber nicht polieren. Blanke Teile ausgenommen Bremsscheiben mit ölgetränktem Lappen, Gummi mit Silikon behandeln.

Der ideale Rast-Platz für ein Motorrad im Winter ist gut durchlüftet und trocken. Wenn möglich sollten die Reifen keinen Bodenkontakt haben, das Motorrad also aufgebockt stehen. Ein leerer Getränkekasten kann dabei gute Dienste leisten.

Wir raten allen, die über keinen geeigneten Stellplatz verfügen, mit seinem Motorradhändler zu sprechen. Einige Firmen bieten für den Winter Abstellplätze an, teilweise sogar in Verbindung mit
speziellen Pflegeprogrammen. Wem das zu teuer ist, der muss sein Motorrad notgedrungen im Freien überwintern lassen. Am besten wird es dann mit einer dichten, bis zum Boden reichenden, Pelerine geschützt. Weil sich darunter leicht Feuchtigkeit ansammelt, sollte man an trockenen Tagen
den Wetterschutz abnehmen und die Maschine gut auslüften lassen.

Reinigung und Pflege von Motorradbekleidung

Nicht nur das Bike verdient vor dem Überwintern ein bisschen Zuneigung. Auch die stets «treue» Motorradbekleidung verlangt Aufmerksamkeit, wenn sie beim «Frühlingserwachen» ihre Funktionalität, ein ansprechendes Äusseres und eine vertretbare Hygiene aufweisen soll. Bei der Reinigung und der Pflege von Leder- und Textilbekleidung sind einige Regeln einzuhalten. Hier die wichtigsten:

Membran-Textilien wie Gore-Tex dürfen in der Waschmaschine (Schongang) niemals über 30 Grad gewaschen werden, da bei zu hoher Temperatur die Membran Schaden trägt. Zu verwenden sind
spezielle, im Fachhandel erhältliche Waschmittel (niemals Weichspüler!) oder auch Feinwaschmittel wie z.B. Perwoll. Protektoren und Innenfutter sind vor dem Waschen herauszutrennen und separat zu reinigen.

Die gewaschenen Textilien müssen vor dem Zusammenlegen vollständig getrocknet werden. Dies jedoch niemals mittels Heisstrocknung im Tumbler. Es empfiehlt sich, nach dem Waschen den Oberstoff der Textilien mit einem dafür vorgesehenen Imprägnierungsspray einzusprühen.
So wirkt nicht nur die Membran, sondern auch der Oberstoff wasserabweisend.

Schutzbekleidung aus Glattleder sollte schon während der Saison regelmässig mit einem feuchten Tuch abgerieben werden. Die Lebensdauer des Leders kann verlängert werden, indem man es nach der Reinigung – aber erst, wenn das Leder trocken ist – mit geeignetem Lederfett einreibt. Das Fett sollte jedoch sparsam aufgetragen werden, weil das atmende Ledern anderenfalls «ersticken» würde. Diese Behandlung empfiehlt sich besonders vor dem Einmotten. Leder kann zudem – in nicht gefettetem Zustand – mit einem Leder-Imprägnierungsspray eingesprüht werden. Das Leder wird zwar
nie komplett wasserdicht sein, das Regenwasser perlt so aber immerhin für eine Weile ab.

Motorradbekleidung sollte an Orten überwintert werden, wo Trockenheit und eine konstante Temperatur herrscht (Kleiderschrank). Das Falten von Leder und Textilien ist dabei grundsätzlich zu vermeiden.

Copyright © by buergisser consulting -  all rigths reserved -  Last Update: 08.12.2016
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü