Gefahren im Herbst - buergisser online

buergisser online
www.buergisser.ch
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Motorradseiten
Gefahren im Herbst


Nässe, Nebel und Glätte durch Laub machen den Herbst zu einer der unfallträchtigsten Jahreszeiten. Die Unfallrate mit Personenschaden steigt in diesen Monaten überdurchschnittlich.



Im Herbst liegt häufig nasses Laub auf der  Strasse. Dies  verringert den Grip der Reifen und die Griffigkeit der Fahrhahn ist erheblich eingeschränkt. Folglich werden die Bremswege länger. Wird in Kurven unvermindert schnell gefahren, erfolgt unweigerlich das Ausbrechen des Motorrades, ein "Dreher" oder Sturz.

Dies ist nicht nur graue Theorie, sondern eindeutig mit Zahlen und Fakten der Versicherungsgesellschaften untermauert. Die klassischen Herbstgefahren (Nebel, Laub, Nässe/Regen, schlüpfrige Fahrbahn, erstes Eis und erster Schnee) lassen die Unfälle mit Personenschaden in den Monaten Oktober, November und Dezember im Durchschnittsvergleich zum gesamten Jahr um über 30 Prozent nach oben schnellen.

Diese Gefahren werden durch die Verkehrsteilnehmer häufig unterschätzt. Daher sind insbesondere im Herbst Reifen mit einer ausreichenden Profiltiefe wichtig. Laub und Nässe auf der Strasse sorgen oft für eine ungewollte Schlitterpartie. Deshalb solltest Du rechtzeitig den Reifenservice aufsuchen und die Profiltiefe der Pneus überprüfen lassen.

Hier die wichtigsten Tipps für das Motorradfahren im Herbst:

  • Runter mit der Geschwindigkeit

  • Angepasst fahren

  • Grösserer Abstand zum Vordermann halten

  • Bremsbereit sein.


Mit dieser Faustregeln und genügend Profiltiefe der Reifen sind für dich die Herbstgefahren halb so schlimm.  


Copyright © by buergisser consulting -  all rigths reserved -  Last Update: 08.12.2016
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü